Facebook

Andreas Bänziger

online Wöchentliche Gebetsgruppe

Wöchentliche Gebetsgruppe

Wir singen ein Lied aus dem Kirchengesangbuch,
lesen einen Psalm, tauschen Gebetsanliegen aus und
beten gemeinsam für diese Anliegen, unterbrochen
durch ein paar Lieder aus dem Liederbuch 'Rückenwind'.

Wegen der aktuellen Corona-Krise können wir uns gemäss Weisung des Bundesrates und des Thurgauischen Kirchenrates bis am 7. Juni nicht zu Veranstaltungen oder Kleingruppen physisch versammeln.


Mittwochsgebet 3.6.2020 – Pfingsten
Wochenspruch: «Es soll nicht durch Heer oder Kraft geschehen, sondern durch meinen Geist, spricht der Herr Zebaoth.»
Sacharja 4,6

• Lied RG 509,1-3+5 Komm, o komm du Geist des Lebens

• Lesung RG 146 Psalm 150

Frei von Angst - Input von Daniel Kolenda
„Wenn ich mich fürchte, so hoffe ich auf dich“ (Psalm 56:4). Dies ist die Zeit, auf den Herrn zu vertrauen. Nicht nur in diesem Moment, sondern Vertrauen in Gott ist jederzeit gefragt. Leider sind einige Leute von Natur aus nervös und für Angst, Depressionen und Panikattacken anfällig. Der Autor des Psalms 42 scheint sich ebenfalls in einem temporären Tief zu befinden, aber der Glaube kam ihm zur Hilfe. Er schrieb: „Meine Tränen sind meine Speise Tag und Nacht, weil man täglich zu mir sagt: Wo ist nun dein Gott? Was betrübst du dich, meine Seele, und bist so unruhig in mir?“ Er schien keine unmittelbare Erklärung für seine depressive Stimmung zu haben, aber er wusste, wo er Stärke finden konnte. Er sprach zu sich selbst: „Harre auf Gott; denn ich werde ihm noch danken, dass er mir hilft mit seinem Angesicht“.
Hieraus lernen wir etwas – Glaube ist kein Gefühl. Wenn Gefahr droht, ist die Angst unausweichlich. Angst ist ein Gefühl. Wenn unser Körper unmittelbare Gefahr spürt oder uns ein harter Schicksalsschlag trifft und unsere Umstände erdrückend oder düster sind, wenn Schmerz oder Krankheit uns gegenüberstehen, dann treten natürlicherweise Angst- und Alarmzustände ein. Dies ist der Moment, in dem wir uns entscheiden können. Wir entscheiden uns, der Angst mit dem Glauben in Jesus zu begegnen! In dem Moment, wo wir diese Entscheidung treffen, übernimmt der Glaube und nimmt uns die Angst. Mit Gott wird uns die Angst nicht aufhalten. Wir überwinden. Wenn wir Gläubige sind, kann sich diese Tatsache nicht ändern, egal, was uns niederschlägt oder über uns hereinbricht.
Jesus sagt über Seine Nachfolger, dass sie Ihm ihr Leben ganz hingeben sollen, aber auch „… kein Haar von eurem Haupt soll verlorengehen“ (Luk 21:18). Dein reales Ich glaubt! Wenn dann die See unruhig wird, ist trotzdem Stille in der Tiefe. Glaube funktioniert ohne emotionale Reaktionen. Er bringt Stärke in den Verstand und Frieden in den Geist, damit du nicht unter dem Druck zusammenbrichst, sondern über den Problemen stehst. Glaube zieht uns von dem Köder der Angst weg. Glaube ist nicht nur etwas für den Sonntag und für gute Zeiten, sondern er ist etwas fürs Leben – was auch immer kommen mag. Gott schenkt uns Gnade, damit wir ein Leben im Glauben leben können. Wir dagegen entscheiden uns zu glauben, denn der Gerechte lebt aus dem Glauben!

Sing & Pray:
+11 Etwas in mir
+90 Atem Gottes
+82 Was i bruche

Gebetsanliegen:
  • Dank / Wir danken:
    • für das Leben in unserer Kirchgemeinde.
    • für die gut besuchten (Livestream-) Gottesdienste.
    • dass die Corona-Ansteckungen weiter zurückgegangen sind.
    • für den Heiligen Geist, der uns als Tröster gegeben ist und uns in jeder Situation Kraft und Trost gibt.
    • dass ein sehr guter Kandidat fürs Pflegeramt gefunden werden konnte.
  • Fürbitte / Wir beten:
    • dass wir uns bald wieder zu Gottesdiensten und zum gemeinsamen Gebet versammeln können.
    • für die Schüler und Lehrer in den Schulen, sowie für den Religionsunterricht und Konfirmandenunterricht.
    • dass viele Gemeindeglieder in dieser speziellen Zeit Gottes Nähe erfahren und im Glauben Kraft und Trost erhalten.
    • für die Menschen in den Alters- und Pflegeheimen, dass sie trotz Einschränkungen bezüglich Besuchen sich getragen wissen und gut betreut werden.
    • für die Konfirmanden, dass sie zum Glauben an Jesus Christus finden und für gute Vorbereitungen der Konfirmationsfeiern im Juni und August.
    • dass die ganze Corona-Krise bald überwunden werden kann und für alle Kranken und Rekonvaleszenten um Heilung.
    • für Menschen am Rand der Gesellschaft, die jetzt besonders unter der angespannten Situation leiden.
    • für Israel und das jüdische Volk weltweit um Frieden und Bewahrung, sowie die Eindämmung antisemitischer Tendenzen.
    • für die verfolgten und bedrängten Christen in Ländern, in denen die Menschenrechte (noch) nicht eingehalten werden.
    • für die Flüchtlinge und Menschen in armen Ländern, welche noch stärker von der aktuellen Krise betroffen sind.
    • dass durch die Corona-Krise Gottes gute Pläne für alle Menschen in Erfüllung kommen; denn er will, dass alle gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit gelangen.
    • für unsere Stadtverantwortlichen: für den Stadtpräsidenten Anders Stokholm, die Stadträte Elsbeth Aepli-Stettler, Barbara Dätwyler, Fabrizio Hugentobler und Andreas Elliker um eine gute Zusammenarbeit; für den Gemeinderat, die Chefs und Mitarbeitenden der Ämter und Institutionen in unserer Stadt. Wir bitten um Weisheit, Liebe und Kraft für ihre Aufgaben zum Wohle der Bevölkerung und um Gottes Segen.
    • für die Vorstellung des Kandidaten fürs Pflegeramt in der Kirchenvorsteherschaft am 16. Juni.
    • für jede einzelne Person unserer Gebetsgruppe…


Hinweis: Nächsten Mittwoch findet das Mittwochsgebet wieder im Kirchgemeindehaus statt.
Kontakt: Pfr. Andreas Bänziger
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch