Tagesimpuls

Haru Vetsch

Solidarität mit den Menschen in der Ukraine

Der Krieg in der Ukraine macht uns tief betroffen. Wir leiden mit, wenn wir ansehen müssen, wie in Europa die Zivilbevölkerung um ihr Leben fürchten und ringen muss. Hab und Gut sind zerstört und ein unsägliches Elend breitet sich aus.
Viele Kirchen und Privatpersonen möchten helfen und bieten Gästezimmer, Sachspenden, finanzielle Unterstützung oder ihre Mithilfe an. Es entsteht eine grosse Solidarität, die das grosse Leiden etwas lindern will.

  • Es gibt verschiedene Möglichkeiten sich persönlich zu engagieren.
  • Wer in irgendeiner Form mithelfen will, kann sich gerne bei uns melden.
  • Wir sind daran, die Mitwirkung und Spenden zu koordinieren. .

Als Kirchgemeinde haben wir die Betreuung der Notunterkunft der Peregrina Stiftung übernommen. Bei einem grossen Ansturm von Flüchtlingen aus der Ukraine, sollen sie dort für 1-2 Tage untergebracht werden, bis für sie eine feste Lösung gefunden wird. Wie oft diese Not-Unterbringung nötig sein wird, lässt sich nicht sagen. Bis Ende April vielleicht mehrmals oder auch gar nie.
Für die Betreuung dieser Notunterkunft haben wir Freiwillige gefunden, die kurzfristig einspringen können.

Herzlicher Dank.
Das ökumenische Leitungsteam
Karin Flury (Kath. Pfarrei St. Anna), Martin Wieland (Methodisten Bezirk anders)
René Oettli und Haru Vetsch (evang. Kirche Frauenfeld)
Kontakt: Koordination Unterbringung und Betreuung
Pfr.
Haru Vetsch
Mühlewiesenstrasse 32
Pfarrer
8500 Frauenfeld

052 721 22 27
Kontakt: Sachspenden und finanzielle Unterstützung
Sozialdiakon
René Oettli
Freiestrasse 16
8500 Frauenfeld

052 723 22 49
Bereitgestellt: 21.04.2022    Besuche: 4 heute, 123 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch