Facebook

Andreas Bänziger

Seniorenferien in Achenkirch

Gruppe Seniorenferien (Foto: Andreas Bänziger)

Gruppe Seniorenferien (Foto: Andreas Bänziger)

Pfrn. Barbara Keller,
In oder out? – Eindrücke von den Seniorenferien

Lied der Liebe
Du bist einsam und ich auch.
Du hast Sehnsucht so wie ich.
Und wir warten, ob ein andrer kommt,
hocken da in unserem Schneckenhaus.
Und es ändert sich so gar nichts auf der Welt
und für uns. Denn es fehlt die Liebe.

Erst wenn einer Liebe schenkt
nicht mit Worten, in der Tat,
wenn er fragt: Was fehlt dem andern bloss?
Wenn er fragt: Was kann ich für dich tun?
Wenn er ungefragt das tut, was er tun kann,
ja, erst dann beginnt das Lied der Liebe.

Eine Mutter liebt ihr Kind.
Ein Pärchen küßt sich auf der Bank.
Der kranke Mann bekommt sehr oft Besuch.
Zwei alte Freunde gehn durch dick und dünn.
Eine Frau hält aus bei ihrem Mann,
obwohl er trinkt...
Das ist das Lied der Liebe.

Wer spendet Geld für die Mission?
Wer adoptiert ein fremdes Kind?
Wer leistet Friedensdienst im Altersheim?
Wer spendiert dem Türken noch ein Bier?
Wer hat ein Herz für die «Kinder vom Bahnhof Zoo»
hier bei uns?
So fragt das Lied der Liebe.

Da ist einer, der hört zu.
Da ist ein andrer, der packt an.
Da ist ein Dritter, der hat Zeit für mich.
Ein andrer nimmt mich leise ins Gebet.
Viele Stimmen zu der einen Melodie...
so klingt das Lied der Liebe.

Aus: Hermann Josef Coenen, In Ninive und anderswo. Patmos, Düsseldorf 1989
Bereitgestellt: 10.08.2006      
aktualisiert mit kirchenweb.ch