Facebook

Hansruedi Vetsch

Konzert mit der peruanischen Musikgruppe Allpa Yuraq

peruanischen Musikgruppe Allpa Yuraq<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-frauenfeld.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>14</div><div class='bid' style='display:none;'>3214</div><div class='usr' style='display:none;'>24</div>

peruanischen Musikgruppe Allpa Yuraq

Dienstag 21. September 2010 19:30 Uhr Evangelische Stadtkirche Frauenfeld
Kurze Video - Präsentation der Arbeit des Kinderwerks Lima
Kurzbotschaft von Pastor Roberto Perez
Ein Erlebnis für die ganze Familie
Freiwillige Kollekte
Matthias Marti,
Bericht von Elisabeth und Matthias Marti

Vor genau 40 Jahren steckten wir mitten in den Vorberei- tungen für unsere 3 1/2 wöchige Schiffs - Ausreise nach Lima. Am Hafen wurden wir 4 neuen Mitarbeiter vom damaligen Leiter Dr. Moro mit Frau und den ein Jahr zu- vor ausgereisten jungen Mitarbeitern empfangen. Die ers- ten Gebäude waren inzwischen fertiggestellt, das Mitar- beiterhaus war noch im Bau, so wohnten wir vorerst in einer Wohnung in einem Privathaus gegenüber dem Werk am Rand des Elendsviertels El Agustino. Von 35 Kin- dern wurden wir mit spanischen Liedern empfangen, und bald begann unsere Arbeit in verschiedenen Bereichen
reichen.

Matthias Hauptaufgabe war der Aufbau und die Betreuung des Ambulato- riums für die Kinder und Angehörige, Foto- und Filmarbeiten etc. Elisabeth half zwei mal pro Woche dem peruanischen Zahnarzt und konnte in der inzwischen fertig gestellten Wohnung den Aufbau der Patenschaftsarbeit mit Kor- respondenz und Fotoversand der Patenkinder beginnen wie auch die Kurse für Alp- habetisation der Mütter. Noch gab es weder Telefon, gechweige denn Computer. So dauerte es immer sehr lange, bis Antwort aus der CH oder D kam. Nach 2 Jahren hatte sich die Anzahl der Kinder im Kindergarten und inzwischen in der Vorschul- und 1. Klasse auf 200 erhöht.

Das Motto des KWL lautete immer: Hilfe zur Selbsthilfe. So wurden mehr und mehr peruanische Mitarbeiter eingearbeitet und nach 2 Jahren kehrten wir in die Heimat zurück. Ein Teil unseres Herzens blieb in Lima zurück und so blieben wir dem KWL treu in freiwilliger Mitarbeit. Matthias führte in den letzten Jahren Gruppenreisen für Paten und Interessierte, blieb jeweils noch zwei Wochen, um wieder neue Fotos und Video - Aufnahmen von der wachsenden Arbeit für den Rei- sedienst in der CH und D aufzunehmen, und zu Hause in langwieriger Arbeit die Videos zu schneiden. Dieses Jahr wird er seine letzte Gruppenreise unternehmen und dann in Lima den 40. Jahrestag unserer Ankunft mit den z.T. jetzt noch tätigen peruanischen Mitarbeitern feiern.



Wir würden uns freuen, viele von euch an einem der Anlässe begrüssen zu dürfen, um zu sehen, was aus dem kleinen Pflänzchen inzwischen gewachsen ist. An den Konzerten wird ein anderer Video gezeigt, als am Jahresfest. Es lohnt sich also, wenn möglich den einen oder anderen, oder beide Anlässe zu besuchen.Wir freuen uns über ein reges Interesse im Namen des Kinderwerks Lima, der Kinder, ihrer Eltern und aller Mitabeiter.
Bereitgestellt: 02.09.2010      
aktualisiert mit kirchenweb.ch