Facebook

Hansruedi Vetsch

Konfirmation

Konfirmation 2010: 09. Mai 2010 Stadtkirche (Pfr. H.Vetsch)  (Foto: Hansruedi Vetsch): Foto von Foto Foto Winiger GmbH, Zürcherstrasse 164, 8500 Frauenfeld/TG

Konfirmation 2010: 09. Mai 2010 Stadtkirche (Pfr. H.Vetsch) (Foto: Hansruedi Vetsch): Foto von Foto Foto Winiger GmbH, Zürcherstrasse 164, 8500 Frauenfeld/TG

Die Konfirmation vom 9. Mai 2010 in der Stadtkirche hat ein aktuelles Thema aufgenommen: "Nein zu Gewalt". Die Konfirmandinnen und Konfirmanden haben es aus eigener Betroffenheit gewählt und dazu ihre Gedanken und Empfindungen vorgetragen. Pfr. Hansruedi Vetsch hat in der Predigt dieses Thema der jungen Erwachsenen aufgenommen, mit der Frage: Wie kann ich den Frieden finden, der höher ist als jede Gewalt?
Hansruedi Vetsch,
Aus der Predigt von Pfr. Hansruedi Vetsch
So frage ich mich: Was ist eigentlich das Gegenteil von Gewalt? Könnte darin nicht der Schlüssel sein, um mit der Gewalt anders umzugehen? Das Gegenteil von Gewalt ist nicht gewaltlos, einfach die Abwesenheit von Gewalt. Es muss etwas anderes, etwas viel grösseres sein. Etwas das allem anderem voransteht.
Jesus Christus wurde gefragt, was eigentlich das wichtigste Gebot sei. Ein Gebot also, das wichtig und zentral ist, womit, wenn es alle befolgen würden, ewiger Frieden auf Erden wäre.
Im Markusevangelium im 12. Kapitel lesen wir seine Antwort: "Jesus antwortete: Das erste ist: Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist der einzige Herr. Darum sollst du den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen und ganzer Seele, mit all deinen Gedanken und all deiner Kraft. Als zweites kommt hinzu: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Kein anderes Ge-bot ist größer als diese beiden."
Jesus stellt die Liebe in den Mittelpunkt. Sie allein kann die Gewalt stoppen, sie alleine kann sie verhindern? Die Liebe zu uns selbst, die Liebe zum Nächsten und die Liebe Gottes: Sie sind stärker als jede Gewalt auf dieser Welt.


Podcast des Konfirmationsgottesdienstes (nur bis Auffahrt hörbar)

KonfirmandInnen haben verschiedene Inputs zum selbstgewählten Thema gemacht:
• Input: Gewalt ist überall - (Anna, Matthias, Michael, Andrin)
• Input: Cyber-Mobbing - (Annika, Tobias, Jérôme, Mathias)
• Input: Öffentliche Gewalt - (Michelle, Claudio, Timothy, Etienne)
• Input: Mobbing Schule - (Simone, Sabrina, Andreas, Daniele)
• Input: Alkohol - (Livia, David, Lukas, Yannic)

Das lustige und nachdenkliche Rollenspiel zu Cyber-Mobbing, bei dem ein Bild eines Mitschülers verunstaltet wurde - wollen wir hier nicht zeigen. Es hat in der Kirche einen starken Eindruck hinterlassen, was alles im Internet möglich ist.

Zu Mobbing in der Schule haben die Konfirmanden kurz und prägnant gespielt, wie eine Schülerin von anderen "fertig gemacht" wird. Sie hatte Glück: Es gibt auch andere, die sich rührend um Ausgestossene kümmern.

Hier die Videos zu den anderen Inputs:



Die nachfolgenden Fotos wurden an der Probe am Sonntagmorgen vor dem Gottesdienst gemacht. Das Gruppenfoto wird den KonfirmandInnen zugestellt. Weitere Abzüge können beim Fotografen bezogen werden:
Foto Winiger GmbH, Zürcherstrasse 164, 8500 Frauenfeld/TG, Tel 052 721 13 07
Konfirmation 2010
44 Bilder
44 Bilder
Bereitgestellt: 07.05.2010      
aktualisiert mit kirchenweb.ch