Facebook

Andreas Bänziger

Königliche Dramen

Am Sonntag, dem 28. Mai 2006 erklingen um 20.00 Uhr in der Evangelischen Stadtkirche Frauenfeld selten aufgeführte Kantaten von Johann Sebastian Bach. Unter der Leitung von Raphael Jud musizieren das Vokalensemble Bacchanto und das Barockorchester Capriccio Basel zusammen mit den Gesangssolisten Maria C. Schmid, Anne Schmid, Lukas Albrecht, Samuel Zünd und dem Organisten Christoph Wartenweiler.
Christoph Wartenweiler,
Etwa fünfzig Kantaten zu einem weltlichen Anlass sind von Johann Sebastian Bach belegt.
Leider ist die Musik zu mehr als der Hälfte dieser Werke verloren gegangen. Die beiden Kantaten und der «Marche», die erklingen werden, sind für das Kurfürstenhaus von Sachsen geschrieben worden: eine Trauermusik zum Tode der Fürstenmutter und zwei Glückwunschkantaten zum Namenstag und zur Krönung des Sohnes zum polnischen König. Der Einleitungssatz der Kantate «Wir müssen durch viel Trübsal» ist eine bachsche Bearbeitung des Cembalo-Konzertes d-Moll für Orgel und Orchester. Eine äusserst reiche und seltene Instrumentierung lässt dieses Konzertprogramm zum besonderen Erlebnis werden.

Am Pfingstsonntag, dem 4. Juni 2006, erklingen in den Gottesdiensten von 9.15 Uhr in der evangelischen Stadtkirche und um 10.30 Uhr in der katholischen Stadtkirche St.Nikolaus die Pfingstsonate von Heinrich Ignaz Franz Biber (1644 – 1704) und norwegische Traditionsmusik. Es musiziert das norwegische Trio Castoris mit Øyvind Nussle (Violine), Jürg Leutert (Cembalo) und Brita Falch Leutert (Orgel).
Bereitgestellt: 21.04.2006      
aktualisiert mit kirchenweb.ch