Facebook

Andreas Bänziger

Anstösse für das Leben

Leben (Foto: Andreas Bänziger)

Leben (Foto: Andreas Bänziger)

Täglich trinke ich meinen Kaffee, geniesse gerne feines Essen und dazu ein Glas Wein, geniesse gerne Schokolade zum Kaffee am Mittag… Mir geht es gut, ich muss mich um wenig „sorgen“.
Beat Trachsel,
Wenn ich in Gedanken die vergangenen Tage als Film an mir vorbeiziehen lasse, kommen mir einige bewegende Erinnerungen in den Sinn: eine kranke Frau. Sie lebt von der IV, legt einen Zahlungsbefehl für offene nicht bezahlte Rechnungen auf meinen Tisch - ein Mann mit IV-Rente, dem das Geld nicht bis zum Ende des Monats reicht und „kreative“ Methoden entwickelt hat zum Überleben – Menschen aus unserer Umgebung, meine Nächsten, Ihre Nachbarn, unsere Gemeindeglieder. Menschen die mich, uns brauchen, Menschen denen wir helfen wollen Hoffnung zu schöpfen, um ihren Weg durchs manchmal unwegsame Leben zu finden. Heute Nachmittag hatte ich ein Telefongespräch mit einem Mitarbeiter eines schweizerischen Hilfswerkes. Wir diskutierten über Missions- und Entwickungshilfeprojekte in Übersee und sprachen über Menschen, die sehr wenig besitzen, Hilfe und Unterstützung benötigen damit Sie in dieser Welt der Globalisierung und des Wirtschaftsumbruchs überleben können. Menschen in Armut, Unterdrückung und Verfolgung, die wir aus unserem Überfluss unterstützen könnten.

An Ostern endet die Fastenzeit – Vorbereitung auf Ostern und Erinnerung an das Leiden von Jesus. Viele Menschen verzichten in der laufenden Zeit auf Genuss- und Suchtmittel und Gewohnheiten aus Überzeugung. Aus Überzeugung … äh und ich? Bin ich gefragt? Vor der Passionszeit fragte ich mich: auf was bin ich bereit zu verzichten? Ich persönlich tue mich immer wieder schwer mit dieser Herausforderung – auch wenn es nur auf Zeit ist. Fragen die mich herausfordern, die mich zum Nachdenken und Handeln bringen.

Vor der Passionszeit stellte ich mich wieder der Herausforderung – auf was will ich in der bevorstehenden Zeit verzichten? Sie können mich in einem persönlichen Gespräch fragen, was ich in diesem Jahr weglasse und wie ich damit umgehe. Ich freue mich auf den Austausch übers Verzichten mit Ihnen.

Die Passions- und Osterzeit bietet noch weitere Anstösse für das Leben. Nachdenken über das Leiden von Jesus an Karfreitag am Kreuz und die Auferstehung an Ostern. Hat das Leben, Leiden und die Auferstehung von Jesus etwas mit mir zu tun? Hat Karfreitag und Ostern eine Bedeutung für mich? Oder sind dies ein paar freie Tage mit Ostereiern und viel Schokolade? Kenne ich die Bedeutung dieser Tage und will ich mich auf diese Thematik einlassen? Möchten Sie zu diesen Fragen mit jemandem ins Gespräch kommen? Ja? Dann rufen Sie mich an! 052 723 22 49 - ich freue mich auf ein Gespräch mit Ihnen. Über die Osterfeiertage finden in der Evangelischen Kirchgemeinde Frauenfeld verschiedene Gottesdienste statt. Wir freuen uns über einen Besuch von Ihnen in einem Gottesdienst. Ich wünsche Ihnen über diese Osterzeit eine Begegnung mit dem Auferstandenen. Frohe und gesegnete Ostertage!
Beat Trachsel, Diakon
Bereitgestellt: 31.03.2009      
aktualisiert mit kirchenweb.ch