Facebook

Verena Fankhauser

173 Geissen von Frauenfeld für Aethiopen

Bild nicht vorhanden gross (Foto: Werner Näf): Systembild

Die Aktion vom HEKS „Gib e Geiss“ anlässlich des Weihnachtsverkaufs in Frauenfeld war ein voller Erfolg. Die Idee, symbolisch eine Geiss in Form einer „Mailänderligeiss“ für sich selber oder als Weihnachtsgeschenk zu Fr. 30.- zu kaufen fand bei jung und Anklang.
Verena Fankhauser,
Fr. 30.- kostet eine Geiss auf dem heimischen Markt, die einer armen Familie vom HEKS übergeben wird. So ist Milch für die Kinder vorhanden, der Mist verbessert die Ernte, das trägt zu einem kleinen Einkommen bei und ermöglicht den Kindern den Schulbesuch. Das erste Junge wird einer anderen Familie weitergegeben, aber mit den folgenden Zicklein kann eine kleine Herde gegründet werden.

Am Samstag konnten 89 und am Sonntag 71 Geissen „verkauft“ werden. Zusätzlich gab es noch Spenden, so dass ein Betrag von Fr. 5180.- plus ein paar Euro zusammenkam. Das heisst, 173 Familien in Aethiopien erhalten dank der gelungenen Frauenfelder Aktion eine Geiss als Starthilfe für ein eigenständiges Leben. Eigenständigkeit und Hilfe zur Selbsthilfe ist das Ziel aller HEKS-Projekte.

Website der HEKS Aktion
Bereitgestellt: 28.12.2008      
aktualisiert mit kirchenweb.ch