Facebook

Andreas Bänziger

«Vertikale Ökumene» - Familientherapie für die Religionen

Prof. Othmar Keel (Foto: Andreas Bänziger)

Prof. Othmar Keel (Foto: Andreas Bänziger)

Am Mittwoch, 3. Mai 2006 um 20 Uhr, findet im evangelischen Kirchgemeindehaus in Frauenfeld ein Vortrag von Prof. Othmar Keel zum Thema «Vertikale Oekumene» - Familientherapie für die Religionen, statt.
Martin Gsell,
Die Welt ist kleiner geworden. Auch die verschiedenen Religionen sind näher zusammengerückt. Judentum, Christentum und Islam haben zudem gemeinsame Wurzeln und stehen zueinander in einer Art «Generationenverhältnis» (Vertikale Oekumene). Bei ihrer Herausbildung kam es allerdings immer wieder zu Verleumdungen – vor allem der jeweiligen Mutterreligion gegenüber. Die dabei entstandenen Verletzungen wirken bis heute nach...

Um zwischen den abrahamitischen Religionen einen aufbauenden Dialog (Horizontale Oekumene) führen zu können, ist es allerdings notwendig, die Verletzungen der Gesprächspartner zu kennen. Eben hierzu möchte dieser Abend einen Beitrag leisten!
Bereitgestellt: 14.03.2006      
aktualisiert mit kirchenweb.ch