Facebook

Andreas Bänziger

Jahresbericht des Hilfswerks der Evang. Kirchgemeinde Frauenfeld

Ilieni —  Verena Fankhauser beim ökumenischen Frauenverein in Ilieni, Rumänien.<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-frauenfeld.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>253</div><div class='bid' style='display:none;'>1227</div><div class='usr' style='display:none;'>4</div>

Ilieni: Verena Fankhauser beim ökumenischen Frauenverein in Ilieni, Rumänien.

Das Hilfswerk der Evangelischen Kirchgemeinde konnte 2006 auf sein 50jähriges Wirken zurückblicken. Es wurde Ende 1956 von Pfarrer Eugen Brunner und anderen initiativen Gemeindegliedern gegründet, um mittellose ungarische Flüchtlinge zu unterstützen, die nach dem Ungarnaufstand in unserem Land Zuflucht gesucht hatten. Heute unterstützt das Hilfswerk verschiedene christliche und soziale Projekte in verschiedenen Ländern der Welt.
Pfr. Ernst Gysel,
Unser Spendenaufruf im Kirchenboten Juni/Juli des letzten Jahres hat wieder ein erfreuliches Echo gefunden. Es gingen Spenden ein im Betrag von Fr. 10'519.40. Dazu kam ein Legat von Fr. 5000.— , das ein 2006 verstorbenes Gemeindelied dem Hilfswerk vermacht hat. Wir sagen allen Spendern von Herzen vielen Dank. Die Kommission konnte an ihrer Sitzung vom 5. Oktober 14 Vergabungen im Gesamtbetrag von Fr. 25'000.— vornehmen. Erneut unterstützten wir die Stiftung «Lambarene Spital», wo früher Albert Schweitzer als Arzt gewirkt hat. Die Mitarbeiter dieses Spitals sind heute stark in der Aids-Prävention und in der medizinischen Behandlung von Aids-Patienten engagiert. Dem Hilfswerk der Evangelischen Kirchen der Schweiz liessen wir Mittel für die Wiederaufbauhilfe im kriegsgeschädigten Libanon zukommen. Ein einmaliger Betrag ging an den Ökumenischen Frauenverein Ilieni in Rumänien, zu dem wir persönliche Kontakte haben. Er setzte diese Mittel für die Renovation zweier Räume ein, die ihm in einem leer stehenden, alten Schulhaus für seine Arbeit zur Verfügung gestellt wurden.

Wir hoffen, dass wir diese und andere sozial-diakonische Werke auch weiterhin mit Ihrer Mithilfe unterstützen können.

Der Präsident: Pfr. Ernst Gysel.

Hilfswerkkommission
In der Hilfswerkkommission hat sich im Berichtsjahr eine Änderung ergeben: Frau Margrit Dietschweiler ist zurückgetreten und soll 2007 durch ein anderes Mitglied ersetzt werden. Die Kommission setzt sich am Ende des Berichtsjahres wie folgt zusammen:

Präsident: Pfr. Ernst Gysel
Quästor: Dölf Glatz
Aktuarin: Verena Fankhauser-Wahrenberger
Mitglieder: Pfr. Andreas Bänziger
Pfr. Christoph Naegeli
Aenni Rotzler-Kübler

Unsere Bitte um einen Beitrag
Diesem Kirchenboten ist wieder ein Einzahlungsschein für unser Konto beigelegt. Wir verbinden damit die freundliche Bitte, unserem Hilfswerk einen Beitrag zu spenden. Sie haben wie bisher die Möglichkeit, das Werk, das sie mit ihrer Gabe unterstützen möchten, selber zu bestimmen und auf dem Einzahlungsschein zu vermerken. Spenden auf unser Konto sind nach wie vor steuerabzugsberechtigt. Für jeden Beitrag danken wir im Voraus!

Evangelische Kirchgemeinde Hilfswerk 8500 Frauenfeld
PCK 85 - 3300 - 9.

Revision der Rechnung
Die Rechnungsprüfungskommission der Evangelischen Kirchgemeinde, unter dem Vorsitz von Peter Hefti, hat an ihrer Sitzung vom 15.März 2007 auch die Hilfswerkrechnung geprüft und für richtig befunden. Sie beantragt, dieselbe zu genehmigen und dem Verantwortlichen Décharge zu erteilen. Die Kirchenvorsteherschaft hat die Rechnung 2006 an ihrer Sitzung vom 15.Mai genehmigt und dem Quästor Dölf Glatz ihren Dank ausgesprochen.
Bereitgestellt: 21.05.2007      
aktualisiert mit kirchenweb.ch