Facebook

Barbara Keller

Jahresbericht 2006 des Kirchenchores

Vreni Henke
1. Das Chorjahr
Früh im neuen Jahr am 5. Januar begann das Chorjahr 2006. Wir probten ernsthaft, jedoch nicht allzu Ernstes für den unterhaltsamen Kirchgemeindeabend im Casino. Mit neuen Mäppli, die uns Magdalena mit den Kindern gebastelt hatte, trat der Chor beschwingt mit Liedern aus Klassik bis Jazz auf. Mit "Jubilate Deo" von Orlando di Lasso, "Jubilate", einer Jazz-Motette von Johannes Matthias Michel, dem Kanon "Ich wollt, ich wär ein Elefant" und "Lerne sparen, leiste was" eröffnete der Kirchenchor den Abend.

Die Jahresversammlung hielten wir am Freitag, 24. Februar ab. Erstmals wurde das Nachtessen vor dem offiziellen Teil eingenommen, was wesentlich zur lockeren Stimmung während dem geschäftlichen Teil beitrug. Wir durften nebst 45 von 52 aktiven Mitgliedern viele Zuzüger und Zuzügerinnen sowie zahlreiche Gäste begrüssen. Hanna Pestalozzi, Flöte, Nik Kohler, Klavier und Christian Beusch am Cello verwöhnten uns mit beschwingter Wiener-Musik.

Am Samstag, 4. März war der Kantonalverband bei uns zu Gast. Der VEKT hielt im grossen Saal des Kirchgemeindehauses am Nachmittag die Jahresversammlung ab. Diese wurde mit einem Willkommensgruss der Frauenfelder Präsidentin und von Yvonne Brühweiler, Flöte und Christoph Wartenweiler am Flügel musikalisch eröffnet. Anschliessend an das Nachtessen fand in der Stadtkirche unter der Leitung von Christoph Wartenweiler ein offenes Singen mit dem Frauenfelder Chor und den Gästen des VEKT statt. Zum Auftakt sangen wir "Singet dem Herrn", ein Kanon von Arthur Eglin, nochmals die "Jubilate" von Lasso und Michel, den "Jubilate" Kanon von Helmuth Walcha, "Weißt Du wo der Himmel steht" von Karl Paller, von J.M. Michel "The Lord is my shepherd" und zum Abschluss das Quodlibet "Miki – die Kirchenmaus".

Der ökumenische Gottesdienst zu Gunsten "Brot für alle und Fastenopfer" fand am Sonntag, 5. März in unserer Stadtkirche statt. Die Pfarrherren J. Bohynik, C. Naegeli und Pfarrerin Frau M. Friedrich gestalteten den Gottesdienst gemeinsam. Der Chor der St. Nikolauskirche und unser Kirchenchor sangen miteinander von Felix Mendelssohn-Bartholdy das "Kyrie eleison" und "Heilig", beide für Doppelchor sowie "Herr, gedenke nicht unsrer Übeltaten" und von Fritz Baltruweit "Die Gewalt gewaltlos widerstehn".

Ostern feierten wir mit Pfr. Barbara Keller am 16. April in der Stadtkirche. Mit "Seht der Stein ist weggerückt" von Karl Fink, "Christ ist Auferstanden" von Rolf Schweizer, "Jubilate Deo" von Benjamin Britten, "Wir wollen alle fröhlich sein", einem Kanon von Rolf Schweizer und dem "Dona nobis pacem" Nr. 334 aus dem RG durften wir den Gottesdienst mitgestalten.

Am 14. Mai sangen wir in Oberkirch in der Liturgischen Abendfeier mit Pfr. Christoph Naegeli nochmals das "Jubilate Deo" von Benjamin Britten, "Herr, mein Gott" von Johann Petzold, "Herr, grosser Gott, dich loben wir" von Johann Michael Haydn, das Magnificat "Loben und Danken", "Bleib bei mir, Herr" von William Henry Monk und "Gott will uns Stärke und Zuversicht sein" von W.A. Mozart.

Die nächsten Gottesdienste, die wir mitgestalten durften, waren am 18. Juni in Oberkirch mit Pfr. A. Bänziger und in der Stadtkirche mit C. Naegeli. Angefeuert durch Frau Frank, der Gesangslehrerin unserer choreigenen Solistin Ruth Kilchenmann, und mit Unterstützung von Instrumentalisten betraten wir mit der Gospel Mass "Kyrie" von Stephan Zebe musikalisches Neuland. Die vorwiegend jüngeren Gottesdienstbesucher - es waren auch noch Tauffamilien anwesend - wie auch die Pfarrherren machten aber einen zufriedenen Eindruck. Am Schluss des Gottesdienstes ernteten wir sogar Applaus. Ein junger Besucher meinte zwar, es sähe schon ein wenig komisch aus, wenn ältere, grauhaarige Leute Gospels singen.

Vor der wohlverdienten Sommerpause wurden die Sänger und Sängerinnen am 29. Juni von Trudi und Christoph Wartenweiler aus Anlass ihres 25. Hochzeittages zu einem Grillabend eingeladen. Trudi hatte für diesen Abend extra den Garten am Spechtweg auf Vordermann gebracht. Leider spielte ihr Petrus einen Streich, sodass das Schlechtwetterprogramm durchgeführt werden musste. Am "Schärmen" hinter dem Kirchgemeindehaus standen nun Manuel Wartenweiler und Edi Buff am Grill und brutzelten allerlei Köstlichkeiten. Sänger und Sängerinnen, welche in diesem Jahr einen runden oder halbrunden Geburtstag feierten, bauten ein Dessertbüffet mit vielen leckeren, selbst gemachten Süssigkeiten auf. Heidi Früh, auch Jubilarin, stellte uns die Geburtstagskinder vor. Es waren dies Ruth Rist, Franz Wälchli, Margrit Winkler, Marlene Winkler, Claudia Bachmann, Aenni Rotzler und Margrit Debrunner.
Nochmals herzlichen Dank für den gemütlichen und kulinarisch hoch stehenden Abend!

Zusammen mit unseren treuen Zuzügern begann das zweite halbe Jahr am Donnerstag, 17. August. Geprobt wurde einerseits für den Bettag und anderseits schon für das Weihnachtskonzert.

Am Samstag, 19. August, dem einzigen schönen Samstag im August, begab sich der Kirchenchor auf die Reise. Den separaten Reisebericht dazu verfasste liebenswürdigerweise Annelies Dumelin.

Zur Einweihung der renovierten Kirche Kurzdorf am Bettag 17. September hatten wir Gelegenheit, nochmals die Gospel Mass aufzuführen. Nach einer turbulenten Probe am Donnerstag gaben die Chörler am Sonntag alles, um ein gutes Gelingen zu gewährleisten. Nicht zuletzt dank den Instrumentalisten und Ruth Kilchenmann als Solistin wurde die Aufführung ein Erfolg. Andreas Winkler, Präsident der Kirchenvorsteherschaft, lobte uns ausgiebig und meinte: Der Chor sei über sich selbst hinaus gewachsen, und er würde eine nochmalige Aufführung sehr begrüssen. Verschiedene Gottesdienstbesucher, die uns dies offensichtlich gar nicht zugetraut hatten, sparten nicht mit Komplimenten und wohlmeinenden Worten.

Nach weiteren Donnerstagabendproben und zwei Probenachmittagen waren wir bestens vorbereitet für unsere Weihnachtskonzerte am Samstag, 9. Dezember in der schönen Stadtkirche Stein am Rhein und am Sonntag, 10. Dezember in der Stadtkirche Frauenfeld. Zusammen mit dem Stadtorchester und Solisten führten wir die Werke von J.S. Bach "Sie werden aus Saba alle kommen", Kantate zu Epiphanias BWV 65 und Die "Missa F-Dur" BWV 233 auf. Begleitet von den Instrumentalsolisten sang Hans-Jürg Rickenbacher zwischen den beiden Werken die Kantate für Tenor von Melchior Hoffmann "Meine Seele rühmt und preist". Dass die schöne Musik dem Publikum der gut besuchten Konzerte gefallen hatte, zeigte nebst zahlreichen mündlichen Äusserungen die erfreulich hohe Kollekte von Fr. 7822.00, welche wir der Stiftung Andante (ehemals Bärbeli-Stiftung) überweisen konnten. Die Verantwortlichen der Stiftung bedankten sich mit einer Einladung zu einem Zvieri für den grosszügigen Betrag.

Bereits am folgenden Donnerstag waren wir schon wieder im Einsatz und probten für das offene Weihnachtssingen am 21. Dezember in der Stadtkirche. Begleitet von fünf Bläsern, Orgel und Gastsänger- und Sängerinnen sangen wir die vom letzten Jahr bekannten Weihnachtslieder "Mache dich auf und werde Licht" von Gnadental, das englische Carol "Gabriels Message" von David Willcocks, "Tochter Zion, freue dich" von G. F. Händel, "Es ist ein Ros entsprungen" von Melchior Vulpius, "Gott geb euch Fröhlichkeit", "Ist es wahr, dass nichts verloren" von H. J. Gauntlett und abschliessend das "O du fröhliche" von Joseph Michel. Der Anlass war dieses Jahr, sehr zur Freude der Mitwirkenden, besser besucht.
Am 25. Dezember feierten wir den Weihnachtsgottesdienst in der Stadtkirche mit Pfr. C. Naegeli. Wir durften wieder mit dem Stadtorchester musizieren und nebst "Ein Kind geborn zu Bethlehem", "Vom Himmel hoch" und dem "O du fröhliche" nochmals die Chorpartien aus der Kantate "Sie werden aus Saba alle kommen" und der "Missa F-Dur" von J.S. Bach singen.


2. Zusammenfassung unserer Aktivitäten:
Im Berichtsjahr ist der Chor 60 Mal zusammengekommen. Davon waren 45 Proben (inkl. 2 Probenachmittage) und 13 sängerische Einsätze in der Stadtkirche, in Kurzdorf, Oberkirch, Stein am Rhein sowie die Jahresversammlung und die Chorreise.

Folgende besonders fleissige SängerInnen werden mit einem feinen Notenschlüssel belohnt:

0 Absenzen: Ernst Ammann

1 Absenz: Ruth Rist
Marianne Schwyn
Myrta Zuberbühler
Ursula Zuberbühler

2 Absenzen: Annelies Dumelin

3 Absenzen: Marlene Winkler
Hannes Steiner


3. Mitgliederbewegungen

Eintritte: Keine

Austritte: Kohli Lisbeth Sopran Jahresversammlung 06
Hug Hellen Alt Jahresversammlung 06
Tuormola Helena Alt Ostern 2006

Somit hatten wir am 31.12.2006 folgenden Mitgliederbestand:

17 Sopran
18 Alt
6 Tenor
8 Bass

Total 49 Chormitglieder


4. Vorstand
Der Vorstand hat 4 Sitzungen abgehalten, davon eine mit Vertretern des OGV und der Kirchenvorsteherschaft. 3 Mal nahm eine Delegation an Jahresversammlungen anderer Vereine teil. Die Vorbereitungen für die Weihnachtskonzerte in Stein am Rhein und Frauenfeld wurden von allen Vorstandsmitgliedern mitgetragen.


Vreni Henke
Bereitgestellt: 11.03.2007      
aktualisiert mit kirchenweb.ch