Unsere Kirchgemeindeversammlungen

Präsident H Stübi<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-frauenfeld.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>1099</div><div class='bid' style='display:none;'>6948</div><div class='usr' style='display:none;'>93</div>

Präsident H Stübi

Pfrn B Keller und Pfr J Buchegger<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-frauenfeld.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>1099</div><div class='bid' style='display:none;'>6947</div><div class='usr' style='display:none;'>93</div>

Pfrn B Keller und Pfr J Buchegger

Kirchgemeindeversammlung vom 9.1.2017
Präsident Heinz Stübi konnte zur ersten von ihm geführten Versammlung 94 Kirchbürgerinnen und Kirchbürger begrüssen. Das Budget 2017, das mit einem Rückschlag von Fr. 15‘220.- abschliesst, wurde bei unverändertem Steuerfuss von 16 % einstimmig genehmigt. Weiter traktandiert waren das weitere Vorgehen bei den bevorstehenden Pfarrwechseln sowie eine Ersatzwahl ins Wahlbüro.

Das fast ausgeglichene Budgetergebnis kam vor allem aufgrund des tieferen Abschreibungssatzes von 4 % (linear, bisher 8 % degressiv) für das neue Begegnungszentrum VIVA zustande. Die Reduktion des Satzes wurde vom Kirchenrat gutgeheissen, da in allen evangelischen und katholischen Kirchgemeinden per 1.1.2018 die Rechnungslegung auf HRM2 umgestellt wird. Damit verbunden ist die neue Abschreibungspraxis, die für VIVA bereits angewendet wird. Entsprechend verbessern sich auch die Ergebnisse der Finanzplanjahr 2018 – 2020. Ab 2019 muss unsere Kirchgemeinde allerdings mit Steuermindereinnahmen rechnen, sollte die Unternehmens-steuerreform III vom Souverän gutgeheissen werden. Als Folge müsste wohl auch eine Erhöhung des Steuerfusses in Betracht gezogen werden.

Per Ende Juni 2017 wird sich Pfarrerin Barbara Keller pensionieren lassen – ein Jahr vor dem offiziellen Pensionierungsalter. Zudem erwägt Pfarrer Jürg Buchegger ab Mitte 2018 eine Pensenreduktion auf 60 %, da er dannzumal den Schwerpunkt auf die Altersheim-Seelsorge legen möchte. Aus dem Plenum wurden dazu mehrere Fragen gestellt. Die Kirchenvorsteherschaft wird die Kirchgemeinde über die geplanten Änderungen bei den Pfarrkreisen und die Aufgabenverteilung auf dem Laufenden halten. Nach erfolgter Diskussion haben die Gemeindeglieder den Antrag der Kirchenvorsteherschaft mit grossem Mehr (6 Nein, 3 Enthaltungen) angenommen, die Vorbereitung der Pfarrwahlen samt Einsetzung einer Pfarrwahlkommission an die Kirchenvorsteherschaft zu delegieren.

Danach konnte Brigitte Ehmann, Präsidentin der Wahlvorbereitungskommission, bekanntgeben, dass für den vakanten Sitz im Wahlbüro Fritz Berger gewonnen werden konnte. Er wohnt mit seiner Ehefrau seit vielen Jahren in Frauenfeld und nimmt regelmässig an den kirchlichen Anlässen teil. Er wurde ohne Gegenstimme gewählt.

Zu den personellen Mutationen informierte Heinz Stübi, dass Sandra Leemann seit Juli 2016 als neue Mesmerin im Kurzdorf tätig ist. Am 1. März 2017 wird der neue Jugendarbeiter Raphael Schneider seine Arbeit aufnehmen. Er ersetzt Andreas Caluori, der nach seinem Austritt Ende Oktober 2016 durch Philipp Uebersax vertreten wurde.

Zum Abschluss der Versammlung teilte Bernhard Vetterli mit, dass der Neubau VIVA – wenn auch mit leichter Verzögerung – wie geplant vorankommt. Er wies auf das vom 19. – 21. Mai 2017 stattfindende Einweihungsfest hin, welches mit der 100-Jahrfeier der Kirche Kurzdorf verbunden wird.
Kirchgemeindeversammlung vom 2.5.2016
Die letzte Versammlung als Präsident der Kirchenvorsteherschaft war für Andreas Winkler nochmals reich mit Traktanden befrachtet. 72 Gemeindeglieder durfte er im evangelischen Kirchgemeindehaus begrüssen. Zum eigentlichen Höhepunkt des Abends würde die symbolische Schlüsselübergabe an Heinz Stübi, den neugewählten Präsidenten der Kirchenvorsteherschaft.

Die Versammlung genehmigte ohne Gegenstimme die Bauabrechnung Freiestrasse 16, die bei Gesamtkosten von Fr. 234‘871.65.- um Fr. 9‘871.65.- über dem Baukredit abschloss. Das Sekretariats- und Bürogebäude erhielt neben energetischen Verbesserungen (Dämmungen, neue Fenster) eine gelungene Auffrischung. Auch die Jahresrechnung 2015, die einen erfreulichen Gewinn von Fr. 72‘286.24 ausweist, wurde einstimmig gutgeheissen.

Die Gemeindeglieder befanden auch über das neue Reglement für den ‚Fonds für diakonische Aufgaben‘, welches die Unterstützung von bedürftigen Privatpersonen und von diakonischen Projekten regelt. Die Anwesenden genehmigten das Geschäft einstimmig. Diakon Manuel Kägi stellte zudem das Flüchtlingsprojekt ‚Salem‘ von Frauenfelder Kirchen vor, in welchem sich Interessierte - unter anderem in einem Begegnungscafé an der Grabenstrasse 12 (Liegenschaft Thurdruck) – engagieren können.

Für drei Kommissionen standen für eine neue vierjährige Legislatur Neuwahlen an. Ehrenvoll zu den bisherigen Mitgliedern wurden gewählt, ins Wahlbüro Pia Oertig und Daniel Wallimann. Für die Rechnungs-prüfungskommission sind es Adrian Marti und Urban Kaiser. Und Anita Schnellmann und Sigrid Wrensch für die Wahlvorbereitungskommission. Somit sind alle Kommissionen wieder komplett.

Danach wurden die austretenden Mitglieder der Kirchenvorsteherschaft verabschiedet: Andrea Dokter, Mägi Pfändler, Hedy McLoughlin, Andreas Felix und Andreas Winkler. Letzterer wirkte während 12 Jahren als umsichtiger und kompetenter Präsident. Vizepräsident Bernhard Vetterli würdigte die Verdienste von Andreas Winkler. Vetterli erinnerte an Bauprojekte, Pfarrwahlen und andere besondere Ereignisse, die in die Präsidialzeit von Winkler fielen. Verdankt wurden schliesslich auch die Verdienste von Mesmerin Katharina Manser (sie geht Ende Juni in Pension) und von Mathis Adank, der mit viel Engagement während 16 Jahren der Baukommission vorstand. Das Baukommissions-Präsidium wird von Markus Schwyter übernommen, während Mathis Adank die Arbeiten beim Ergänzungsbau VIVA bis zu dessen Abschluss begleitet. Die Anwesenden quittierten das Engagement der Gewürdigten mit grossem Applaus.

Und schliesslich kam es dann zum eigentlichen Höhepunkt des Abends: Symbolisch übergab der abtretende Präsident der Kirchenvorsteherschaft den ‚Schlüssel‘ an seinen Nachfolger Heinz Stübi, der seiner Freude über die neue Aufgabe Ausdruck gab.
Kirchgemeindeversammlung vom 11.1.2016
KV-Wahlen: vier ‚Bisherige‘ – vier ‚Neue‘

Wind und Regen hielten die 123 Stimmbürgerinnen und Stimmbürger nicht zurück, die Kirchenpräsident Andreas Winkler zur Kirchgemeindeversammlung begrüssen konnte.

Pfleger Wolfgang Ackerknecht wies in der Präsentation des Finanzplans auf die verschiedenen Personalwechsel und Stellvertretungen in den letzten beiden Jahren sowie das Bauprojekt VIVA hin, die sich in den kommenden Jahren auf die Ergebnisse auswirken werden. Ersteres wirkt sich positiv aus, dass einerseits ältere ausgetretene Mitarbeitende durch jüngere Kräfte ersetzt werden konnten. Und andererseits, dass abgesehen vom Mutterschaftsurlaub von Tabea Schöll ab 2016 keine Doppelbesetzungen mehr anfallen. Beim Ergänzungsbau VIVA profitiert die Kirchgemeinde aufgrund der tiefen Zinsen von günstigen Finanzierungskosten.

Die Gemeindeglieder genehmigten anschliessend einstimmig das Budget 2016, das bei Gesamtausgaben von Fr. 4‘492‘410.- und Gesamteinnahmen von Fr. 4‘487‘680.- mit einem Rückschlag von Fr. 4‘730.- abschliesst. Die Personalkosten werden 2016 zwar nur um 0,8 % steigen, dagegen muss bei den Steuereinnahmen mit leichten Mindereinnahmen gerechnet werden.
Im Hinblick auf die Urnenabstimmung vom 28. Februar 2016 wurde das Bauprojekt VIVA mit seinen vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten präsentiert. Die Baukosten von Fr. 2,6 Mio. sind mit schriftlichen Offerten unterlegt. Die detaillierte Botschaft wird den Gemeindegliedern gegen Ende Januar zugesandt. Der Präsident dankte den Anwesenden für die bisher äusserst positiven Rückmeldungen. Er hofft, dass dies auch an der Urne mit einer grossen Zustimmung zum Ausdruck kommen wird.

Am meisten Interesse kam an diesem Abend jedoch der Vorstellung der sich zur Wahl in die Kirchenvorsteherschaft stellenden Personen zu. Die Kirchenleitung konnte mit grosser Freude mitteilen, dass sie der Kirchgemeinde für die Erneuerungswahlen vom 28.2.2016 vier ‚Bisherige‘ und vier ‚Neue‘ zur Wahl empfehlen kann. Der frühere KV-Vizepräsident Heinz Stübi stellt sich als Präsident zur Verfügung. Die Behörde wird ergänzt durch die bisherigen Behördemitglieder Monika Blumer, Bernhard Rieder und Bernhard Vetterli. Nominiert als neue Mitglieder sind Lucia Mettler, Emanuela Schäppi, Josef Steiner und Stephan Winkler. Für den neunten Sitz gibt es (noch) keine Kandidatur. Ein grosser Dank geht an die Wahlvorbereitungskommission mit deren Präsidenten Jürg Luginbühl, die sehr viele Gespräche geführt hatte.

Zum Abschluss des Abends würdigte der Präsident das zehnjährige Dienstjubiläum von Pfarrer Hansruedi Vetsch. Er stellte auch die drei neuen Ressortleitenden vor, die 2015 diese Funktionen übernommen hatten: Karin Meyer (Kind und Jugend), Manuel Kägi (Diakonie) und Christoph Lowis (Musik). – Mit dem traditionellen Apero, der von Vielen zum Austausch genutzt wurde, klang der Abend aus.
Kirchgemeindeversammlung vom 11.5.2015
Rechnung 2014, Bauprojekte und Personalmutationen

Präsident Andreas Winkler begrüsste im Kirchgemeindehaus 64 Gemeindeglieder zur Jahresversammlung. Zu Beginn standen zwei Bauabrechnungen (Lifterneuerung und Renovation Aussenhülle Freiestrasse 10) zur Diskussion. Baukommissionspräsident Mathis Adank zeigte – auch mit Bildern – die wichtigsten Vorzüge und Mehrwerte dieser Investitionen auf. Die Schlussabrechnungen wie auch die Jahresrechnung 2014, die einen Überschuss von Fr. 24‘100.15 ausweist, wurden einstimmig gutgeheissen.

In nächster Zeit kommt es beim Personal zu einigen bedeutenden Veränderungen: Auf Ende Juli bzw. per Mitte Mai treten zwei Mitarbeitende in den wohlverdienten Ruhestand: Dora Zimmermann wirkte während 23 Jahren im Ressort Kind und Jugend, wovon 17 Jahre als Ressortleiterin. Präsident Andreas Winkler würdigte ihre umsichtige, initiative und wertvolle Tätigkeit. Seit Februar 2011 war Sylvia Schwob in der Begleitung von Menschen in Trauer tätig. Viele erfuhren von ihr in schwierigen Lebenssituationen Trost und Zuwendung. David Jäggi ‚zieht weiter‘: Nachdem er im Ressort Diakonie seit Mai letzten Jahres die Stellvertretung innehatte, wird er zukünftig seine Inputs bei der theologischen Ausbildungsstätte IGW Zürich einbringen. Allen drei wurde mit Applaus für ihr grosses Engagement gedankt. Neu zum Mitarbeiterteam stossen Rahel Frei (Leitung Bereich Religionsunterricht) und Sabine Schoch (Begleitung Trauernde).

Architekt Marcel Jaeger erteilte die neusten Informationen zum Erweiterungsbau VIVA im Kurzdorf. Nachdem die Kirchenvorsteherschaft sowie die Baukommission letzte Details geklärt hatten, kann das Baugesuch in den nächsten Tagen eingereicht werden. Am 18.10.15 sind die Kirchbürger/innen eingeladen, an der Urne diesem für die Kirchgemeinde zukunftsweisenden Projekt zuzustimmen.

Zum Abschluss wies der Präsident auf die im Februar 2016 stattfindenden Erneuerungswahlen der Kirchenvorsteherschaft hin. Im Moment stellen sich nur zwei bisherige KV-Mitglieder für eine weitere vierjährige Amtszeit zur Verfügung. Andreas Winkler machte Mut, sich persönlich eine Mitarbeit zu überlegen und die Behörde generell bei der Suche nach KV-Mitgliedern zu unterstützen. Einen Schwerpunkt bildet dabei der Ersatz des heutigen Kirchenpräsidenten, der nach 12 Jahren aus dem Amt scheidet. Für Auskünfte können sich Gemeindeglieder an Andreas Winkler (andreas.winkler@evang-frauenfeld.ch) oder Jürg Luginbühl, Präsident der Wahlvorbereitungskommission (juerg.luginbuehl@evang-frauenfeld.ch) wenden.
Dokumente
Bereitgestellt: 11.01.2017     Besuche: 17 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch