Abschiedsgottesdienst von Pfrn. Barbara Keller

Pfarrteam 2017<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-frauenfeld.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>3</div><div class='bid' style='display:none;'>7291</div><div class='usr' style='display:none;'>27</div>

Der Herr segne dich.
Er lasse deine Füsse gute Wege gehen
und deine Hände voller Wärme sein.
Er gebe deinen Augen ein Lächeln
und deinen Ohren den Wohlklang liebender Worte.

Er erfülle deinen Mund mit Jubel
und dein Herz mit Zuversicht.
er fülle deine Tage mit froher Lebenskraft
und deine Nächte mit Ruhe und Geborgenheit.

Er lasse deine Vergangenheit bei sich aufgehoben
und deine Zukunft mit den besten Wünschen eröffnet sein.

Der Herr segne und behüte dich.
Er lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig.
Der Herr erhebe sein Angesicht auf dich und gebe dir Frieden.

Amen
Ressort Feiern,
Mit diesen Segenswunsch hat sich das Pfarrteam und die Gemeinde von Pfarrerin Barbara Keller nach 22 Amtsjahren in unserer Kirchgemeinde verabschiedet.

Danke, liebe Barbara, für Dein Engagement für die Menschen und den Glauben. Danke für alles.

Podcast: Abschiedsgottesdienst als Podcast



Heinz Stübi, der Präsident der Kirchgemeinde hat seine Abschiedsworte in Versform gedichtet:

Liebi Barbara
Di offiziell Verabschiedig isch vorbii,
ich weiss gross im Mittelpunkt wötsch nöd sii.

Drum händ mir nume öppis wenigs dichte(t)
freued üs vo Dir es bizzeli z’brichte.

Im 1995gi i üsi Gmeind als Verweseri inechoh
vorher als Dameschniederi, Kindergärtneri es Diplom bechoh.

Es Jöhr spöter wirsch denn als Pfarreri ordiniert
und jetzt noch 22 Johr pensoniert.

Du häsch d’Nochfolg vom Samuel Dietiker atrete
häsch de Pfarrkreis Langdorf-Oberkirch vertrete.

Mir wüssed es fallt dir nöd nume liecht,
doch hoffed mir, Zuekunft schenkt dir viel Liecht.

Jede Abschied isch au es losloh vo Gwohnheite,
doch gwünne tuesch en Hufe Freiheite.

Viel Schöns häsch bestimmt erlebt,
viel gueti Begegnige und Erfahrige gemacht – das belebt!

Wie viel Abdankige, Hochziete, Andachte, Bsüech und Gottesdienscht
häsch du gleitet,
häsch tröschtet, gfieret und Freud bereitet.

Ide Konflager in Vaumarcus bisch amigs gforderet gsi
jetzt chasch d’Sunne gnüsse im Liegestuehl e chli si.

Nöd nume Schaffe mit de Junge hät dich erfreut,
au d’Ziet mit de Seniore häsch du nie bereut.

Mir danke Dir fürs Schaffe,
sind gspannt, wo du dich neu verwirkliche tuesch im DaFa.

D’Chrippefigure schön herrichte isch Dini neu Ufgob,
das macht Dir sicher viel Spass, erntisch do und dört bestimmt es Lob.

Mir wünsched Dir viel Freud und gueti Gsundheit,
im neue Dihei viel Bsuech und Heiterkeit.

Sötti Truurigkeit dich überchoh,
sitz ine in Chilebank – wirsch neui Chraft bechoh.

D’Rueh und de Friede wird sich niederloh,
zünd ah e Cherze und Gottes Säge wird Dich nöd verloh.

Liebi Barbara, jetzt isch es sowiet,
dörfsch dich freue uf d’Rueh und gnüsse dini freii Ziet.

En Freizietguetschii und Blueme häsch scho überchoh
doch mit leere Händ wönd mir Dich jetzt nöd ziehloh.

Die acht Bänd mit Psalme und Bilder verseh
sölled dich freu und Dir ganz viel geh.

Für DICH - es Bibelwort zum Abschluss,
das treit und haltet dich im Schuss…

„Ich, der Herr, mache dich stark, ja ich helfe dir;
ich halte dich mit meiner sieghaften Rechten.“
Jesaja 41,10
Bereitgestellt: 09.07.2017     Besuche: 116 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch