Facebook

Jürg Buchegger

Totengedenken am Ewigkeitssonntag

Tod und Leben<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenweb.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>12</div><div class='bid' style='display:none;'>344</div><div class='usr' style='display:none;'>24</div>

Gedenk-Gottesdienst für unsere Verstorbenen
Jürg Buchegger,
Am Sonntag, 26. November 2017 um 10 Uhr in der Kirche Oberkirch

Jesus spricht: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt. (Joh. 11, 25)

Nicht jeder Mensch erlebt den Verlust eines Menschen gleich. Manche erfahren beim Abschiednehmen einen tiefen Trost. Andere fühlen sich, als ob ihnen jemand den Boden unter den Füssen weggezogen hat. Einige finden Trost im Glauben an Jesus Christus. Andere zweifeln durch den Verlust an der Liebe Gottes. Einige konnten versöhnt einen Menschen ziehen lassen. Andere arbeiten sich lange durch Wut und Schuld.
Eines aber haben alle gemeinsam: Die Erfahrung, dass der Tod menschliche Beziehungen endgültig zerschnitten hat und sie selbst an ihre Vergänglichkeit erinnert hat.
Am Ewigkeitssonntag geht unser Blick über den Horizont unseres Lebens hinaus. Wir feiern in der Kirche eine Hoffnung, die sich auf Jesus Christus gründet. Manchmal feiern wir diese Hoffnung mit Tränen in den Augen und wundem Herz, aber wir halten uns dennoch an ihr fest.
Im Gottesdienst gedenken wir all der Menschen, die Gott im vergangenen Jahr aus dem Leben abgerufen hat. Wir tun dies, indem wir ihre Namen verlesen und für einen jeden von ihnen ein Licht entzünden.

In der geschmückten Friedhofhalle besteht anschliessend die Möglichkeit zur Begegnung und zum Gespräch. Ein Team aus der Kirchgemeinde bietet Kaffee oder Tee an. Sie werden Menschen treffen, die Ihnen zuhören und Anteil nehmen.

Pfarrkollegium und Sabine Schoch (Begleitung von Trauernden)
Bereitgestellt: 01.11.2017     Besuche: 31 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch